Bewerbungsmuster Zahnmedizinische Fachangestellte

In Praxen von Zahnärzten und in Zahnkliniken sind zahnmedizinische Fachangestellte die fleißigen Helferinnen bei jedem Schritt anwesend. Sie assistieren den Ärzten, sorgen für die Einhaltung der Hygiene, sprechen mit Patienten über den Verlauf der Behandlung, planen Termine, rechnen mit Patienten und Krankenkassen ab. Selbständig übernehmen sie zahlreiche Behandlungen wie röntgen der Zähne, Vorbereitung von Materialien etc. Sie sind immer und oft zuerst Ansprechpartner für Patienten und Auskunftssuchende. Sie werden sicherlich einstimmen in das Urteil, dass ein wesentlicher Bestandteil der Tätigkeit der Kontakt zu Menschen sein wird. Begleitet wird dies von organisatorischen Aufgaben und rein medizinischen Belangen.

Die freundliche zahnmedizinische Fachangestellte

Nur wenige Menschen gehen gerne zu einem Zahnarzttermin. Damit werden immer noch zuerst unangenehme Eingriffe in den Mund und Schmerzen verbunden. Dennoch begegnen uns zahnmedizinische Fachangestellte immer sehr freundlich und gut gelaunt. Der Grund ist kein Zynismus, vielmehr sind sie in der Lage, Patienten Angst zu nehmen, indem sie Behandlungsabläufe sehr eingehend zu schildern. Ängste werden genommen, indem auf alle Möglichkeiten zur Schmerzverhinderung hingewiesen wird. Doch der beste Grund, sich nicht zu fürchten, ist die Freundlichkeit und Verbindlichkeit einer zahnmedizinischen Fachangestellten.

Zeigen Sie Gefühl und Persönlichkeit.

Dass bei ihr eine besondere Motivation vermutet werden muss, liegt auf der Hand. Gleichermaßen erwarten Zahnmediziner eine starke Motivation von Bewerberinnen. Eine fachliche Qualifikation wird ohnehin vorausgesetzt und kann bereits in den ersten Tagen nach Einstellung zur Probe festgestellt werden. Im Bewerbungsanschreiben kommt es daher besonders darauf an, über die eigene Motivation zu berichten und glaubwürdig zu sein. Qualifikationen lassen sich durch Zeugnisse und Rücksprachen mit vorherigen Arbeitgebern erkunden. Die Motivation und das Interesse am Beruf muss persönlich im Schreiben und Vorstellungsgespräch vermittelt werden.

Motivation kommt aus der Berufsbeschreibung.

Hier werden Sie schrittweise lernen, dass Motivation durchaus fachgebunden ist. Erst wenn die einzelnen Aufgaben und Anforderungen in der Praxis genau aufgeführt werden, wird deutlich, wie der Mensch gestrickt sein muss, um unter diesen Bedingungen lebensfroh zu arbeiten.

Was eine zahnmedizinische Fachangestellte erledigen muss

Zuerst ein Überblick über die vielen Arbeitsbereiche.

Organisation Kontakt Assistenz Büro Labor + Hygiene
Patienten und Praxis vorbereiten

 

Ansprechpartner für Patienten und Kassen

 

Unterstützung der Behandlung durch den Arzt

 

Schriftverkehr

Abrechnungen

Planungen

Laboranalysen

Hygienische Überwachung

Hieraus ist ersichtlich, dass es durchaus Überschneidungen mit anderen Berufen gibt. Im medizinischen Bereich sind Krankenpfleger und Krankenschwestern zu nennen. Weiterhin kommen Aufgaben von Bürokauffrauen und einer Sekretärin hinzu. Es handelt sich um Anforderungen, die auch eine Bewerbung für ein Krankenhaus allgemein rechtfertigen können.

Einzelheiten der Aufgaben in der Zahnarztpraxis

Die Vielfalt sollte Ansporn erwecken. Es ist auffällig, wie abwechslungsreich der Beruf einer zahnmedizinischen Fachangestellten ist. Dies gilt zugleich für die unterschiedlichen Aufgaben, wie auch emotional. Trockene Verwaltungsarbeit wechselt sich mit Kontakt zu Menschen ab. Büro und Hilfsbereitschaft sollten zusammenfließen. Die einzelnen Tätigkeiten werden von mehreren Assistentinnen wahrgenommen. Die erfahrenste und kenntnisreichste wird die Leitung des Teams übernehmen und eine Stellvertreterin haben. Wir führen nun alle Details auf, die eine erfahrene und sehr gute zahnmedizinische Fachangestellte beherrschen wird.

Die einzelnen Tätigkeiten

Organisation

  • Planung der Termine der Behandlungen
  • Leitung der Bestellungen und des Einkaufs von Material
  • Vorbereitung der Zimmer der Praxis für einzelne Behandlungen
  • Dokumentation, Vorlage und Archivierung der Patientenakten

Kontakt

  • Empfang und Beratung von Patienten
  • Herausgabe von ärztlich veranlassten Verordnungen
  • selbständige prophylaktische Behandlungen
  • Erläuterung der Behandlungen und Abrechnungen
  • Hinweis auf vorsorgliche zahnärztliche Behandlungen

Assistenz

  • Bereitstellung der Geräte im Behandlungsraum
  • Zubereitung von Füllstoffen und anderen Werkstoffen
  • Patienten im Behandlungsstuhl zurechtrücken und mit Schutzumhang versehen
  • Unterstützung der Behandlung mit Geräten wie Absauger
  • Handreichungen für den behandelnden Arzt
  • Erstellung von Röntgenausnahmen und Entwicklung der Aufnahmen
  • Assistenz bei Notversorgung wie Schock etc.
  • Reinigung der Räume und Geräte nach der Behandlung
  • Dokumentation auf der Patientenkarte

Büro

  • Führung der Patientenkarte
  • Einkauf von Material für Behandlung und Büro
  • Kontakt zum Zahntechniker
  • Auftragsvergabe an ein Labor
  • Überwachung der Lieferungen, Bestellungen
  • Formulare zur Plänen der Behandlung und Kostenpläne erstellen
  • Erstellung von Rechnungen und Mahnschreiben
  • Abrechnung mit Kassen und Versicherungen
  • Überwachung des Zahlungsverkehrs
  • Schriftverkehr per Post und E-Mail durchführen

Labor und Hygiene

  • Arbeiten im eigenen Labor
  • Reinigung der Geräte und medizinischen Technik nach hygienischen Vorschriften
  • Pflege und hygienische Reinigung der Räumlichkeiten überwachen oder selbst durchführen

Was motiviert Sie zu diesem Beruf?

Mutig voran

Bei Durchsicht dieser vielen Details sollten Sie besonders die Tätigkeit hervorheben, die Ihnen besonders zusagen. Entwickeln Sie daraus anschließend Aussagen, die Ihre persönliche Motivation zum Beruf herausstreichen. Im Bewerbungsschreiben kommt es darauf an, mit der persönlichen Einstellung zu punkten. Eine Aufzählung von Fertigkeiten ist Sache der Zeugnisse und Listen mit Qualifikationsnachweisen.

 

 

Bewerbungsmuster zahnmedizinische Fachangestellte, Beispiel

 

Sehr geehrte Frau Dr. XXX,

Als Gedanken zum Berufswunsch in der Schule und von den Eltern an mich herankamen, waren meine ersten Gedanken, dass mir ein Beruf als ideal vorkommt, wenn ich dabei anderen Menschen nützlich sein kann, ihnen helfen kann und Freundlichkeit erzeuge. Dass ich schließlich eine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten gewählt habe, ist einem Besuch bei einer Freundin meiner Mutter zu verdanken, die in einer Zahnarztpraxis arbeitet und in mir das Interesse geweckt hat.

Während der Ausbildung erfand ich mehr und mehr Freude daran. Heute kann ich sagen, dass es die Menschen als Patienten und weniger ihre Zähne sind, die mich motivieren. Doch habe ich auch gelernt, wie besonders und sehr wichtig Zähne für den Organismus sind. Dies hat meinen Wissensdurst angeregt. Eine Neugier auf medizinischen Fortschritt begleitete mich seit Beginn der Ausbildung bis heute.

Dass ich mich heute bei Ihnen bewerbe hat einen schönen wie auch negativen Grund. Negativ ist, dass mein bisheriger Chef Dr. XXX wegen Krankheit seine Praxis aufgeben muss. Sehr gerne habe ich dort assistiert und sehr viel gelernt. Positiv ist, dass Sie eine neue Mitarbeiterin suche für eine Stelle, die wie für mich maßgeschneidert ist. Außerdem kenn ich Ihre Praxis vom beruflichen Kontakt zu Ihrem Team und kann nur Positives berichten. Sehr gerne werden ich fester Teil in Ihrem Team.

 

Mit freundlichen Grüßen XXX.

Jetzt im Newsletter: Dies kreativsten Bewerbungen aus diesem Jahr

x