Fahrtkosten Vorstellungsgespräch

Vor allem eine längere Suche nach einer neuen Arbeitsstelle kann insgesamt recht teuer werden, denn neben den Kosten, die für die Bewerbungsmappen, die Kopien und das Porto anfallen, kommen auch noch Fahrt- und teils Übernachtungskosten hinzu, wenn der Bewerber zu einem oder zu mehreren Vorstellungsgesprächen eingeladen wird. Allerdings müssen Bewerber nicht alle Kosten im Zusammenhang mit Bewerbungen selbst tragen.

  • Welche Kosten werden von wem erstattet?

Die Paragraphen §662 bis §676 des Bürgerlichen Gesetzbuches legen grundsätzlich fest, dass der Arbeitgeber die Kosten, die im Zusammenhang mit dem Vorstellungsgespräch entstehen, übernehmen muss, wenn der Bewerber den Arbeitgeber auf dessen ausdrückliche Einladung hin aufsucht. Zu den Kosten, die der Arbeitgeber eigentlich übernehmen muss, gehören die Fahrtkosten, die Verpflegungskosten und unvermeidbare Übernachtungskosten. Allerdings muss dabei die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber mit Kilometerpauschalen für Anreisen mit dem eigenen Auto arbeitet oder Bahnfahrten zweiter Klasse bezahlt, die Übernachtung in der Luxussuite eines 5-Sterne-Hotels sicherlich nicht. Im Zusammenhang mit der Kostenerstattung spielt es aber keine Rolle, ob das Arbeitsverhältnis letztlich zustande kommt oder ob nicht, oder ob der Bewerber sich auf eine ausgeschriebene Stelle hin oder initiativ beworben hatte. Entscheidend ist lediglich, dass ihn der Arbeitgeber eingeladen hatte und schriftlich oder telefonisch ein fester Termin für das Vorstellungsgespräch vereinbart wurde.

Fahrtkosten VorstellungsgesprächDaneben können die Fahrtkosten auch von der Bundesagentur für Arbeit erstattet werden. Hierbei gilt, dass die Bundesagentur die Fahrtkosten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Höhe übernimmt, die der günstigsten und einfachsten Verbindung unter Berücksichtigung möglicher Ermäßigungen entspricht, und bei Fahrten mit dem eigenen Auto Kilometerpauschalen zugrunde legt. Für Übernachtungskosten gibt es ebenfalls Pauschalen, wobei auch für Übernachtungen gilt, dass diese nur übernommen werden, wenn sie aufgrund der Entfernung oder der Verkehrsverbindungen nicht vermeidbar sind. Insgesamt werden die Kosten jedoch immer nur von einer Seite erstattet, also entweder vom Arbeitgeber oder von der Bundesagentur für Arbeit.

  • Wann werden die Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch nicht erstattet?

Die Fahrtkosten werden nicht erstattet, wenn der Arbeitgeber bereits zusammen mit der Einladung mitgeteilt hat, dass er anfallende Kosten nicht übernimmt. Zudem kann der Bewerber keine Erstattung verlangen, wenn er den Arbeitgeber ohne ausdrückliche Einladung aufsucht. Der Arbeitgeber kann außerdem die Höhe der Erstattung festlegen. Steht beispielsweise in der Einladung, dass der Arbeitgeber nur die Kosten für eine Bahnfahrt zweiter Klasse übernimmt, trägt der Bewerber die Differenz selbst, wenn er sich für eine teurere Anfahrtsvariante entscheidet.

Außerdem hat der Bewerber keinen rechtlichen Anspruch auf die Erstattung von Kosten im Zusammenhang mit einem Vorstellungsgespräch, wenn er sich aus einem Arbeitsverhältnis heraus bewirbt. Auch wenn einige Unternehmen die Fahrtkosten dennoch übernehmen, muss der Bewerber in diesem Fall die Kosten eigentlich selbst tragen und auch ein genommener Urlaubstag oder ein entstandener Verdienstausfall gehen ausschließlich zu seinen Lasten.

Einen Moment noch: Sie bekommen jetzt die 5 kreativsten Bewerbungen dieses Jahr zum gratis Download

Die Bewerbung Nr. 3 ist der Hammer! Kein Personalleiter bleibt da kalt.

Achtung: Sie müssen Ihre E-Mail Adresse bestätigen. Erst nach Bestätigung können wir Ihnen das gewünschte Dokument zusenden.