Bewerbung höheres Fachsemester MedizinSie wollten schon immer Menschen in der Not helfen und der menschliche Körper hat sie seit Ihrer Kindheit fasziniert. Deshalb haben Sie sich für ein Medizinstudium beworben und sind auch glücklicherweise angenommen worden. Nur leider nicht an dem Ort, den Sie sich gewünscht hätten. Vielleicht haben sich auch Ihre familiären Verhältnisse geändert und deshalb denken sie über einen Studienplatzwechsel nach. Oder aber Sie sind noch gar nicht für das Studium eingeschrieben, wollten aber schon immer gerne Ärztin oder Arzt werden. Sie studieren in einem verwandten Fach, weil Sie damals keine Zusage bekommen haben und möchten Ihr Glück in diesem Jahr noch einmal probieren. Egal aus welchem Grund Sie sich für eine Bewerbung in ein höheres Fachsemester Medizin entscheiden. Es ist wichtig zu wissen, wie das eigentlich funktioniert.

Es gibt viele junge Studierende, die auf der Suche nach dem richtigen Studium und dem richtigen Ort sind. Dass es zu Veränderungen auch während der Studierzeit kommt, ist vollkommen normal. Bei fast keinem Menschen läuft alles immer nach Plan. Umso besser ist, dass es Möglichkeiten wie die Bewerbung in ein fortgeschrittenes Fachsemester gibt, die Sie für sich nutzen können. Hier erfahren Sie, wie Sie das schaffen.

Dieser Beitrag nimmt Sie an die Hand und erklärt Ihnen, was Sie tun müssen, um sich in ein höheres Fachsemester bewerben zu können. Sie bekommen einen Einblick in die Gründe für einen Studiengangwechsel und praktische Tipps, was Sie tun können, damit es bei Ihrem Antrag klappt. Lesen Sie selbst und überzeugen sich!

Medizin studieren: Was auf Sie zukommt

Egal, ob Sie aus einem völlig fremden Fachbereich kommen oder schon angefangen haben Medizin zu studieren, es kommt ein sehr umfangreiches und spannendes Studium auf Sie zu. Es gibt sehr viele Leute, die diesen Studiengang wählen möchten, doch nur wenige Bewerber schaffen es letztendlich, einen der freien Plätze zu bekommen. Wie wichtig ist es da, schon von Anfang zu wissen, was da eigentlich auf Sie zukommt.

Das Studium ist in drei Teile gegliedert, die voneinander unterschieden werden können. Diese sehen wie folgt aus:

  • Vorklinischer Teil
  • Klinischer Teil
  • Praktisches Jahr

Der vorklinische Teil dauert in der Regel vier Semester, in denen Sie als Studierende die sozialen und biologischen Grundlagen kennenlernen. Dazu zählen beispielsweise die Anatomie des Menschen, physiologische Funktionen des Körpers, biochemisches Basiswissen und einfach sehr viel Theorie. Eine Erste-Hilfe-Ausbildung und ein Praktikum im Bereich der Krankenpflege sollen schon von Beginn an theoretisches und praktisches Können miteinander verbinden. Auch ein Sezierkurs werden Sie absolvieren müssen. Dort lernen Sie anhand einer menschlichen Leiche die Anatomie von Knochen, Muskeln und Gelenken, die Eigenschaften und Funktionen innerer Organe und den Aufbau des peripheren und zentralen Nervensystems kennen.

Im klinischen Teil geht es dann darum, Krankheiten zu erkennen und verschiedene Methoden zur Heilung kennenzulernen. Dabei durchlaufen Sie verschiedene Fachbereiche, von der Allgemeinmedizin bis hin zur Chirurgie. Die Inhalte, die Sie gelehrt bekommen, orientieren sich dementsprechend an dem jeweiligen Fach. So lernen Sie viel tiefgehendes Wissen in den Kategorien Mikrobiologie, allgemeine Pathologie, klinische Chemie, medizinische Biometrie, Humangenetik, Immunologie und weitere.

Diese zwei ersten Abschnitte dauern in der Regelstudienzeit rund zehn Semester. Viele Studenten benötigen allerdings ein wenig länger, weil der Lernaufwand doch sehr zeitintensiv ist. Nach dieser Zeit folgt Ihr praktisches Jahr in einer Klinik oder Praxis. Dort werden Sie hautnah mit Patienten in Berührung kommen und beispielsweise Blutabnehmen und andere Behandlungen durchführen dürfen. Leider ist es immer noch so, dass dieses Jahr oft nicht vergütet werden kann. Dann müssen Sie sich vorher darum bemühen, genug erspart zu haben oder nebenher noch jobben gehen zu können. Allerdings gibt es auch Stellen, bei denen sich das geändert hat.

Bewerbung höheres Fachsemester Medizin: Gründe

Mancher mag sich vielleicht fragen, wieso es so oft Menschen gibt, die sich für eine Zulassung in ein höheres Fachsemester bewerben. Einige dieser Beweggründe sind nachfolgend aufgelistet.

Unzufriedenheit

Studieren Sie vielleicht schon Medizin und sind einfach unzufrieden mit der Universität oder den Lehrenden oder den Kursen? Es kommt nicht selten vor, dass die Erwartungen an eine Uni oder an Professoren nicht erfüllt werden können. Das sollte nicht immer dazu führen müssen, gleich alles hinzuschmeißen und wegzurennen. Aber wenn die Differenzen nicht überwunden werden können, kann ein Wechsel zu einer neuen Hochschule das richtige für Sie sein.

Studiengangwechsel

Sie sind im Studiengang Medizin eingeschrieben, der Ihnen doch nicht mehr zusagt, aber eine Ähnlichkeit zum Fachbereich Medizin aufweist. Das könnte zum Beispiel bei den Fachrichtungen Chemie, Physik, Biologie oder Zahnmedizin der Fall sein. Ein Umentscheiden für eine neue Richtung kann also ebenso ein Grund sein für die Bewerbung in ein höheres Fachsemester.

Ortswechsel innerhalb Deutschlands

Ihr Studienort liegt hunderte Kilometer von Ihrer Heimat in Deutschland entfernt. Sie vermissen Ihre Angehörigen und Freunde und fühlen sich einfach nicht wirklich wohl. Sie haben den Studiengang nur angenommen, weil keine andere Uni Sie angenommen hat, aber eigentlich war es Ihre letzte Wahl. Jetzt, nach den ersten Semestern wollen Sie versuchen, sich an Ihrem Wunschort in ein höheres Semester zu bewerben.

Vom Ausland nach Deutschland

Im Ausland wie zum Beispiel in Osteuropa ist es oftmals leichter, in das Studium hineinzukommen. Deshalb fangen einige dort an zu studieren und versuchen dann nach ein paar Semestern wieder zurück in die Bundesrepublik Deutschland zu kommen. Einen Platz zu bekommen ist jedoch nicht immer einfach, weil die Bewerberkonkurrenz immer mehr zunimmt. Ein Antrag auf Studienplatzklage ist da manchmal der letzte Ausweg. Allerdings kann damit Ihr Platz nicht garantiert werden und Sie müssen sich auf ein langwieriges Verfahren einstellen, das mindestens ein Semester beanspruchen wird.

Bewerbung ins höhere Fachsemester Medizin

Die Bewerbung in ein fortgeschrittenes Fachsemester ist generell wie in jedem anderen Studiengang möglich. Trotzdem gibt es für Sie als Bewerber einige wichtige Punkte zu beachten, um zu einem Erfolg kommen zu können. Denn Sie sind mit Sicherheit nicht die einzige Person, die sich auf einen Platz in einem höheren Semester bewirbt.

Voraussetzungen

Wenn Sie bereits Medizin studieren und entscheiden, dass Sie den Studienort wechseln, ist es bei nahezu jeder Universität möglich, dass Sie sich in ein anderes Fachsemester bewerben. Allerdings läuft das nicht ab wie bei Ihrer Erstbewerbung. Dort haben Sie sich höchstwahrscheinlich über hochschustart.de beworben und Ihre Wunschunis ausgewählt. Danach wurden die Studienplätze nach verschiedenen Kategorien und Quoten verteilt.

Jetzt, in dieser neuen Situation, müssen Sie in der Regel einen Tauschpartner finden. Vielleicht fragen Sie sich, was das ist? Ein Tauschpartner ist jemand, der in einem gleichen klinischen Fachsemester wie Sie studiert und auch auf der Suche ist nach einem Platz an einer anderen Uni – an Ihrer Uni! Im Internet gibt es Plattformen, auf denen Partner für einen Studienplatztausch gesucht und gefunden werden können. Bedingung für einen erfolgreichen Tausch ist zudem, dass beide Partner an Ihrer Hochschule endgültig immatrikuliert sind. Angebote oder Gesuche können Sie zum Beispiel auf folgenden Seiten suchen und einstellen:

Haben Sie jemanden gefunden, der an Ihre derzeitige Uni Wechseln möchte, können Sie einen Tauschantrag stellen. Dabei ist es wie bei der erstmaligen Bewerbung immer wichtig, auf Fristen zu achten und diese einzuhalten.

Voraussetzungen Quereinsteiger

Auch als Quereinsteiger können Sie sich für ein höheres Fachsemester bewerben. Das sind Sie zum Beispiel dann, wenn Sie von verwandten Fächern wie Biologie oder Zahnmedizin in das Medizinstudium wechseln möchten. Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist, dass Sie vorher noch nicht in Ihrem angestrebten Studiengang immatrikuliert gewesen sind. Außerdem sollten Ihnen Leistungen aus Ihrem anderen Studiengang angerechnet werden können.

In Ihrem Fall gilt trotzdem das gleiche wie für Medizinstudenten. Sie müssen sich jemanden suchen, der bereit ist, mit Ihnen den Studienplatz zu tauschen. Denn die Plätze sind sehr begrenzt. Deshalb sollten Sie sich schon frühzeitig auf die Suche nach einem geeigneten Kandidaten machen und nicht zu viel Zeit verstreichen lassen.

Anerkennung von Leistungen

Ein wichtiger Punkt für die Bewerbung in ein anderes Fachsemester ist, dass Leistungen aus Ihrem bisherigen Studiengang anerkannt werden können. Dabei ist es unrelevant, aus welchem Fachbereich Sie kommen. Die Punkte müssen aber mit einem Fach in der Medizin zu vergleichen und damit anrechnungsfähig sein.

Für diese Leistungen müssen Sie einen Antrag auf eine Äquivalenzbescheinigung bei einem Fachvertreter der Medizinischen Fakultät stellen. Ein wichtiger Hinweis für Sie ist, dass vor Zulassung zum Medizinstudium kein rechtlicher Anspruch auf diese Bescheinigung besteht. Sie können diese also nicht einklagen.

Haben Sie diese Bescheinigung erhalten und ist alles gut verlaufen, müssen Sie diese zusammen mit einem Leistungsnachweis dem jeweiligen Landesprüfungsamt vorlegen, in dem Sie studieren möchten.

Bei der Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland ist es ebenfalls so, dass das im Prüfungsamt des Bundeslandes entschieden wird, in dem Sie Ihr Studium weiterführen möchten. Die Annerkennungs-Praxis ist jedoch mitunter sehr unterschiedlich und deshalb sollten Sie sich immer vorab bei Ihrer Hochschule über das jeweilige Vorgehen informieren.

Tipps zum Schluss

  • Suchen Sie sich eine Universität aus, an der Sie (weiter-)studieren möchten.
  • Schauen Sie sich nach einem Tauschpartner um, der gern an Ihre Hochschule kommen möchte und der im gleichen Fachsemester ist wie Sie.
  • Wenn es noch kein Gesuch gibt, erstellen Sie selbst eins!
  • Informieren Sie sich über die Anerkennung Ihrer erbrachten Leistungen und bringen Sie in Erfahrung, welches Prüfungsbüro für Sie zuständig ist.
  • Geben Sie Acht darauf, Fristen für die Zulassung nicht zu überschreiten!
  • Seien Sie mutig und entschlossen!

Sie haben in diesem Artikel gelesen, was Sie im Medizinstudium erwartet. Wenn Sie als Quereinsteiger kommen, sollte das für Sie wichtig sein. Denn ein Wechsel ist gut zu überdenken und gerade in diesem Fachbereich ist man als Student doch sehr gefordert. Wie eine Bewerbung in ein höheres Fachsemester der Medizin abläuft und welche Voraussetzungen Sie für eine Zulassung erfüllen müssen, haben Sie ebenso erfahren. Es liegt jetzt nur noch an Ihnen und Ihrem Willen loszulegen. Suchen Sie sich einen Tauschpartner und klären Sie, welche Leistungen anerkannt werden können und welche nicht. Je früher Sie damit anfangen desto besser. Viel Erfolg dabei!