Bewerbung tiermedizinische FachangestellteSie wussten schon schnell in Ihrem Leben, dass der Beruf und damit die Bewerbung als tiermedizinische Fachangestellte genau das Richtige für Sie ist. Tiere haben Sie schon Ihr ganzes Leben lang begleitet. Ob das zu Hause ist oder ob Sie sich selbst immer wieder auf die Suche nach einem tierischen Begleiter machen. Da Sie vielleicht noch wenig Erfahrung im Schreiben von Bewerbungen haben, fällt es Ihnen nicht leicht, einen Anfang zu finden. Eigentlich wissen Sie gar nicht so richtig, worauf Sie achten müssen.

Dieser Beitrag verrät es Ihnen. Nach dem Lesen werden Sie wissen, worauf es bei Ihrer Bewerbung ankommt und wie Sie ein Anschreiben formulieren können. Das Muster hilft Ihnen zusätzlich, Inspiration für Ihr eigenes Bewerbungsschreiben zu bekommen.

Erfahren Sie, was den Beruf der tiermedizinischen Fachangestellten ausmacht und welche Aufgaben auf Sie warten. Informieren Sie sich, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen und lernen Sie, wie Sie Ihre Bewerbung gestalten müssen. Lesen Sie weiter und lassen Sie sich inspirieren.

Das ist Ihr Job als tiermedizinische Fachangestellte

Als tiermedizinische Fachangestellte arbeiten Sie sowohl mit Tieren als auch mit Menschen eng zusammen. Eine Ihrer Hauptaufgaben ist es, die tierischen Patienten zu betreuen. Diese Aufgabe schließt mit ein, dass Sie sich sowohl vor, während und nach einer Behandlung um die Tiere kümmern und sie mit allem Notwendigen versorgen.

Außerdem assistieren Sie dem Tierarzt. Sie bereiten den Behandlungsraum vor, reinigen Instrumente und sind auch während der Behandlung an der Seite des Arztes. Sie halten beispielsweise Hund oder Katze fest, reichen Materialien oder Instrumente an und kümmern sich um etwaige Röntgenaufnahmen. Auch Labortests zählen zu Ihrer Arbeit dazu.

Neben den medizinischen Bereichen, die Sie als Tierarzthelferin betreuen, gibt es auch einiges an Verwaltungsaufgaben für Sie zu erledigen. Dazu zählt beispielsweise die Dokumentation einer Therapie oder die Ausstellung von Impfpässen. Sie sind auch Ansprechpartner am Empfang der Praxis und vergeben Termine. Auch die Erstellung von Rechnungen ist Teil Ihres Arbeitsalltags.

Zu jedem Zeitpunkt sind Sie die erste Kontaktperson für die Tierhalter und somit haben Sie auch eine beratende Funktion. Sie klären über Medikamente, Behandlungsabläufe und Risiken auf. Ihr Arbeitsort ist entweder in einer Tierarztpraxis, in einer Tierklinik, in einem Tierpark oder in Veterinärämtern. Insgesamt handelt es sich bei diesem Job um einen sehr abwechslungsreichen Beruf, weil Sie jeden Tag mit neuen tierischen Patienten in Kontakt kommen und jeder Fall verschieden ist.

Diese Voraussetzungen müssen Sie erfüllen

Um eine Ausbildung als Tierarzthelferin absolvieren zu können, müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen. Lesen Sie sich diese in Ruhe durch. Es ist zwar nicht notwendig, dass Sie sich in jedem Punkt wiederfinden können. Dennoch sollten Sie die Bedingungen größtenteils erfüllen oder zumindest bereit sein, an gewissen Dingen zu arbeiten.

Schulbildung

Für die Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Es hat sich jedoch gezeigt, dass bevorzugt Bewerber mit einer Mittleren Reife oder einer Hochschulreife eingestellt werden.

Schulfächer

Wenn Sie gute Noten in den Fächern Biologie, Mathematik, Chemie und Deutsch haben, ist das schon mal sehr positiv. Alle diese Disziplinen benötigen Sie, um sowohl in der Tierarztpraxis als auch in der Berufsschule keine großen Lernschwierigkeiten zu bekommen.

Interesse an Tieren

Sie lieben es, mit Tieren zusammen zu sein, und ihre Gesundheit liegt Ihnen sehr am Herzen. Für Sie sind sie mehr als nur ein Lebewesen. Sie sehen, dass auch sie Bedürfnisse und ein Recht auf Gesundheit, Ruhe und Frieden haben.

Berührungen

Sie haben keine Berührungsängste, weder Felltieren noch Federtieren gegenüber. Auch mit unbekannten Tierarten können Sie sich schnell anfreunden und Sie scheuen nicht vor unangenehmen, kratzenden oder beißenden Tierchen zurück.

Spritzen

Blut zu sehen ist für Sie kein Problem und auch Spritzen vorzubereiten oder gar zu geben erfüllt Sie nicht mit Furcht.

Stressresistenz

In einer Tierarztpraxis kann es auch mal stressig zugehen. Sie verlieren dabei nicht die Ruhe, sondern können sich auch in solchen Zeiten auf Ihre Aufgaben konzentrieren und für die Anliegen von Mensch und Tier da sein.

Empathie

Ein gutes Einfühlungsvermögen zeichnet Ihren Charakter aus. Egal, was ist, Sie haben immer ein paar nette und aufbauende Worte parat. Diese Eigenschaft können Sie sowohl dem Besitzer als auch beispielsweise dem Haustier selbst entgegenbringen.

Sorgfalt

Ihre Arbeitsweise ist sehr genau und sorgfältig. Ihnen entgeht nichts. Ob es darum geht, Rechnungen zu erstellen oder Instrumente im Behandlungsraum vorschriftsgemäß zu reinigen und für den nächsten Patienten vorzubereiten. Sie achten stets auf die exakte Durchführung der Ihnen zugeteilten Aufgaben.

Kommunikation

Da Sie auch mal in die Berater-Rolle schlüpfen und mit Tierhaltern sprechen, sollten Sie eine kommunikative Stärke besitzen. Neben der mündlichen Ausdrucksweise ist aber auch Ihr schriftliches Können nicht zu vernachlässigen. Auch dort sollten Sie in der Lage sein, einwandfreie Briefe zu formulieren und Rechnungen zu schreiben.

Geschick

Sie haben sehr geschickte Finger und Hände. Oft wird es vorkommen, dass Sie dem Tierarzt assistieren und dabei eine ruhige Hand haben müssen, zum Beispiel beim Halten oder Anreichen von Instrumenten.

Beobachtungsgabe

Es fällt Ihnen leicht, sich für eine längere Zeit auf eine Situation zu konzentrieren und beispielsweise einen Hund in seinem Verhalten zu beobachten. Anhand von diesen Beobachtungen können in vielen Fällen Rückschlüsse auf Krankheiten oder auch auf geeignete Therapiemaßnahmen gezogen werden.

Flexibilität

Mit ungeregelten Arbeitszeiten haben Sie keine Probleme. Was in der Kleintierpraxis eher weniger vorkommen wird, ist in einer Tierklinik Alltag. Hier werden Sie sich daran gewöhnen müssen, auch mal am Abend, in der Nacht oder am Wochenende zu arbeiten. Denn wie in einem Krankenhaus für Menschen ist es auch bei den Tieren so, dass Sie sich nicht aussuchen können, wann sie krank werden.

Gesundheit

Sie können bei Ausbildungsstart ein ärztliches Attest vorweisen, das Ihnen Ihre gesundheitliche Eignung für diesen Beruf betätigt. Damit können Sie zum Beispiel nachweisen, dass Sie unter keiner Tierhaarallergie leiden. Diese würde es Ihnen nahezu unmöglich machen ohne Schutz ein Tier zu berühren und wäre somit ein Hindernis für das Ausüben dieser Tätigkeit.

Körperliche Fitness

Ebenso ist eine gute körperliche Verfassung wichtig. Es kann sein, dass Sie in manchen Praxen viel in Ställen unterwegs sind. Das kann kräftezehrend und anstrengend sein. Damit sollten Sie klarkommen können.

Verantwortungsbewusstsein

Sie scheuen sich nicht davor, Verantwortung zu übernehmen, und Sie stehen hinter den Entscheidungen, die Sie treffen.

Neugierde

Eine große Neugierde ist ebenso eine relevante Charaktereigenschaft für diesen Beruf. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Das sollte Ihnen Freude bereiten können und sie dazu ermutigen, das Gelernte umzusetzen.

So sieht die Ausbildung aus

Die Ausbildung ist dual geregelt und dauert in der Regel drei Jahre. Dual bedeutet, dass Sie einen Teil Ihrer Zeit in der Berufsschule verbringen und den anderen in der Praxis. Inhalte, die Sie in der Tierarztpraxis oder Tierklinik lernen, sind unter anderem:

  • Betreuung der Tiere vor, während und nach der Behandlung
  • Assistenz des Tierarztes
  • Durchführung von Laboruntersuchungen
  • Kennenlernen von Arzneien, Impfstoffen und ihre Lagerung
  • Umgang mit Infektionskrankheiten und Seuchen
  • Organisation und Verwaltung des Praxisbetriebs

In der Berufsschule werden diese vertieft und weiter ergänzt, zum Beispiel durch Themen wie das Impfen oder die Notfallversorgung. Dazu kommen dann neben diesen fachspezifischen Inhalten allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Wirtschaftslehre und Sozialkunde.

Nach Ende des zweiten Ausbildungsjahres ist eine Zwischenprüfung und am Ende des dritten Jahres eine Abschlussprüfung abzulegen. Zuständig für die Ausbildung sind die Tierärztekammern des jeweiligen Landes.

Darauf ist in der Bewerbung zu achten

Wenn Sie sich um einen Ausbildungsplatz als tiermedizinische Fachangestellte bewerben möchten, sollten Sie die folgenden Punkte beachten.

Anschreiben

Zu Beginn ist sehr wichtig, dass Sie auf Einleitungen wie „Sehr geehrte Damen und Herren…“ und „mit großem Interesse habe ich gelesen…“ verzichten sollten. Diese Standard-Sätze haben die Verantwortlichen schon zur Genüge gesehen. Sprechen Sie Ihren Ansprechpartner unbedingt mit Namen an und überlegen Sie sich etwas originelleres, um Ihr Schreiben einzuleiten.

Mit Ihrem Bewerbungsschreiben sollten Sie Ihre Eignung für diese Ausbildung deutlich machen und hervorheben, welche Beweggründe Sie haben. Diese nennen Sie im besten Fall direkt im ersten Absatz. Versuchen Sie, etwas zu finden, das Sie wirklich bewegt und bleiben Sie authentisch. Denken Sie sich nicht einfach eine Geschichte aus. Diese wird früher oder später auffliegen und dann wird das nur ein negatives Licht auf Sie werfen. Auch können Sie in diesem Teil Ihres Anschreibens einen Bezug zu der Tierarztpraxis oder der Klinik herstellen, bei der sie sich bewerben. Machen Sie dem Personaler klar, wieso Sie der oder die Richtige für diesen Job sind.

Gehen Sie im nächsten Abschnitt darauf ein, wie Ihre derzeitige berufliche oder auch schulische Situation aussieht und welche Erfahrungen Sie bereits gemacht haben. Nennen Sie Ihre Stärken und verbinden Sie sie immer mit einem praktischen Beispiel. Wenn Sie ein Praktikum gemacht haben, können Sie auch das hier erwähnen und so Ihre Befähigung noch einmal bekräftigen.

Zum Schluss schreiben Sie, dass Sie sich über ein persönliches Gespräch sehr freuen würden und verabschieden sich mit freundlichen Grüßen. Danach müssen Sie Ihre Bewerbung nur noch unterschreiben und mit Ihren weiteren Dokumenten versenden.

Lebenslauf

Ihren Lebenslauf sollten Sie an die Stelle und die dort geforderten Qualifikationen und Kenntnisse anpassen. Natürlich ist darauf zu achten, nichts zu nennen, was nicht der Wahrheit entspricht. Schildern Sie in einer antichronologischen tabellarischen Form, wie Ihre schulische Laufbahn aussah und welche beruflichen Erfahrungen (zum Beispiel ein Praktikum) Sie bereits machen konnten. Antichronologisch bedeutet, dass Sie die aktuellste Position zuerst nennen und darunter die früheren Stationen Ihres Lebens auflisten. Was Sie bei der Gestaltung des Lebenslaufes noch zu beachten haben, können Sie in diesem Beitrag weiterlesen.

Zeugnisse

Ein aktuelles Schulzeugnis und gegebenenfalls andere Qualifikationsnachweise sollten Sie Ihrer Bewerbungsmappe in jedem Fall hinzufügen. Mit diesen unterstreichen Sie das, was Sie in Ihrem Anschreiben und Ihrem Lebenslauf nennen und geben Ihrer Person Glaubwürdigkeit. Haben Sie einen Praktikumsnachweis, können Sie diesen ebenso mit aufführen.

Foto

Zwar gibt es seit Inkrafttreten des Gleichbehandlungsgesetzes keine Pflicht mehr für ein Bewerbungsfoto. Dennoch wünschen es die meisten Betriebe und Unternehmen trotzdem. Legen Sie bei der Erstellung Wert auf Qualität und lassen Sie es von einem professionellen und erfahrenen Fotografen anfertigen.

Muster Bewerbung

Diese Muster Bewerbung soll Ihnen als kleine Stütze dienen und nicht als Kopiervorlage gelten. Es ist sehr wichtig, dass Sie in Ihrer Bewerbung Ihre eigene Motivation und Ihre persönlichen Erfahrungen nennen. Deshalb soll das folgende Anschreiben nur zur Inspiration dienen.


Bewerbung als tiermedizinische Fachangestellte in Ihrer Praxis

Sehr geehrter Herr Muster,

da ich auf einem großen Bauernhof mit Hunden, Pferden, Katzen und Rindern großgeworden bin, war schon früh für mich klar, was ich werden möchte. Der Beruf der tiermedizinischen Fachangestellten hat alles, was ich mir wünsche. Ich kann Tieren helfen, wieder gesund zu werden, und bin gleichzeitig für organisierende Tätigkeiten zuständig. Das liegt mir sehr und deshalb bewerbe ich mich um diesen Ausbildungsplatz. Sie haben nicht nur in diesem Dorf, sondern auch überregional einen exzellenten Ruf. Deshalb würde ich mich besonders freuen, wenn ich bei Ihnen in der Praxis anfangen dürfte zu arbeiten.

Derzeit besuche ich die 10. Klasse der Realschule und werde sie voraussichtlich im März nächsten Jahres mit der Mittleren Reife verlassen. Biologie und Deutsch sind meine besten Fächer. Denn sowohl die Sprache und Kommunikation liegt mir sehr wie auch die Beschäftigung mit der Anatomie des Tieres und des Menschen. Im letzten Jahr habe ich ein Praktikum in einer Tierarztpraxis absolviert. Ich durfte sogar bei einer Operation anwesend sein und konnte bei der Reinigung der Instrumente mithelfen. Das Zusammenspiel von medizinischen und verwaltungstechnischen Aufgaben hat mir sehr gefallen.

In meiner Freizeit singe ich im Kirchenchor und helfe in der Ortsgemeinde, wenn Veranstaltungen organisiert werden müssen. Diese gemeinschaftliche Arbeit macht mir viel Spaß. Zusammen konnten wir schon viele Events abhalten, die immer sehr gut besucht waren. Außerdem hat mir diese Aufgabe gezeigt, wie gern ich Dinge organisiere. Am Empfang könnte ich diese Fähigkeit sehr gut einsetzen.

Wenn ich Sie neugierig gemacht habe, dann würde ich mich freuen, wenn Sie mich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einladen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Unterschrift

Ihr Name


Dieser Artikel hat Ihnen verraten, wie Sie bei der Bewerbung als tiermedizinische Fachangestellte vorgehen sollten und auf welche Punkte die Personaler besonders achten. Sie wissen, wie wichtig die Formulierung einer Motivation ist und haben durch das Musterbeispiel eine Vorstellung davon bekommen, wie das ganze aussehen kann. Was Sie für den Beruf an Fähigkeiten und Kenntnissen mitbringen sollten, ist Ihnen ebenso klar. Also ran an den Computer und fangen Sie an, das Gelernte noch heute umzusetzen! Viel Erfolg dabei!