Bewerbungsfragen Führungskräfte: Worauf es wirklich ankommt

Aktualisiert am 31. Mai 2021 von Ömer Bekar

Bewerbungsfragen FührungskräfteDie nächste Stufe auf der Karriereleiter erklimmen und als Chef eine führende Position im Unternehmen einnehmen, das ist Ihr Ziel. Vielleicht haben Sie sich schon erfolgreich bei einem Unternehmen beworben und sind zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen worden. Da in solchen Positionen meist viel Verantwortung auf Ihnen lastet, schauen Personaler sehr genau, welche Kandidaten in eine engere Auswahl kommen. Umso wichtiger ist, dass Sie typische Bewerbungsfragen für Führungskräfte kennen.

Diese und mehr zeigen wir Ihnen jetzt! Damit Sie gut auf das Gespräch vorbereitet sind und wissen, was auf Sie zukommt.

In diesem Artikel lesen Sie, was eine gute Führungskraft auszeichnet, welche Kompetenzen Sie mitbringen sollten und mit welchen Fragen Sie in einem Vorstellungsgespräch rechnen können. Die Antwort-Beispiele dienen Ihnen zusätzlich als Hilfe. Kommen Sie mit und überzeugen Sie sich selbst!

Die meisten fallen im Vorstellungsgespräch durch. Hier der passende Test dazu

Die meisten fallen im Vorstellungsgespräch durch. Hier der passende Test dazu

  • passend für jede Branche
  • deutlich mehr Zusagen auf Deine Bewerbung
  • statistisch bewiesen
  • Kinderleicht anpassbar ab Word 2010
  • sofort startklar
  • Steuerlich absetzbar
  • kompetenter Auftritt

 

Was eine gute Führungskraft auszeichnet

Als Führungskraft leiten Sie ein Team von Mitarbeitern oder sogar ein ganzes Unternehmen. Sie legen Ziele fest, organisieren notwendige Maßnahmen, um diese zu erreichen, und treffen wichtige Entscheidungen. Dabei tragen Sie eine große Verantwortung in der Firma und gegenüber Ihren Mitarbeitern. In Ihrer Funktion kontrollieren Sie die Arbeitsergebnisse und nehmen an Meetings und Besprechungen teil. Sie schauen, dass neue Mitarbeiter gut eingearbeitet werden und kümmern sich um die Personalentwicklung und -förderung. Dafür planen und organisieren Sie zum Beispiel Mitarbeitergespräche, um neues Potenzial bei Ihren Fachkräften zu entdecken und um Feedback zu bisher erbrachten Leistungen abzugeben.

Andere Besucher lesen gerade ►  Bewerbungstraining: Bringen solche Seminare was?

Viele Probleme innerhalb eines Unternehmens entstehen dadurch, dass die Führungskraft Ihre Mitarbeiter nicht richtig führt. Diese benötigen jemanden, der Sie anleitet, prüft, kontrolliert und gleichzeitig motiviert und unterstützt. Sie brauchen jemanden, zu dem sie aufschauen und dem sie vertrauen können. Nur dann, wenn Ihre Angestellten sich mit Ihnen wohlfühlen, können sie die besten Leistungen erbringen. Außerdem sollte es auch immer Ihr Bestreben sein, Ihr Personal an die Firma zu binden, um langfristig auf es zählen zu können. Wenn Sie den Posten als Chef nur deshalb anpeilen, um einen weiteren Schritt auf der Karriere-Leiter zu erklimmen und sich dann zurückzulehnen, könnten Sie es schwer haben. Denn ab jetzt werden an Sie größere Anforderungen gestellt als zuvor.

Bewerbungsfragen Führungskraft und Beispiel-Antworten

Im Folgenden lesen Sie, mit welchen typischen Bewerbungsfragen Führungskräfte rechnen können. Die Antworten darunter sind als Beispiel zu verstehen und dienen Ihnen zur Orientierung und Inspiration.

Warum sind Sie die beste Besetzung für diese Position?

Bei dieser Frage geht es darum, dass Sie Ihre Stärken und Erfahrungen aus früheren Jobs hervorheben. Sie sollten glaubhaft machen können, dass genau Sie der richtige Kandidat für die Stelle sind und niemand anderes. Wenn Sie zudem bestimmte Probleme oder Herausforderungen kennen, denen Ihr potenzieller Arbeitgeber gegenübersteht, können Sie auch darauf Bezug nehmen und gegebenenfalls Lösungen vorschlagen.

Beispiel: Ich habe die letzten fünf Jahre lang ein Team aus zehn Mitarbeitern erfolgreich geleitet und mit diesem gemeinsam dazu beigetragen, den Umsatz des Unternehmens um 15% in nur einem Jahr zu steigern. Da Sie jemanden suchen, der sich außerdem im Bereich Budgetplanung sehr gut auskennt, bin ich der richtige und beste Kandidat für diese Stelle.

Welchen konkreten Mehrwert können Sie der Firma bieten?

Sie sollten wissen, wie Sie zum Erfolg des Unternehmens beitragen können. Haben Sie bereits Zielvorstellungen, die Sie zukünftig gern umsetzen möchten? Bei der Antwort auf diese Frage sollten Sie darauf achten, auf mögliche Bedürfnisse und Erfordernisse einzugehen, die in einem direkten Zusammenhang zum Betrieb stehen.

Beispiel: Ich behalte nicht nur den Überblick über Ihre Geschäftszahlen und kümmere mich stets um eine Optimierung ebendieser, sondern halte auch das Team bei Laune, motiviere und sorge für einen überdurchschnittlich guten Zusammenhalt.

Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben?

Der Personaler möchte herausfinden, wie gut Ihr Stil zum Unternehmen passt und zu der Stelle, die besetzt werden soll. Denken Sie zum Beispiel daran, dass in einem Start Up ein anderer Führungsstil gefragt ist als in einem großen und internationalen Konzern. Gut ist, wenn Sie darauf hinweisen, dass Sie zum einen eine „Macher-Mentalität“ besitzen und zum anderen ein guter Ansprechpartner sind, dem die Kollegen schnell vertrauen.

Beispiel: Ich bevorzuge einen kooperativen Führungsstil, bei dem ich meinen Mitarbeitern viel Verantwortung selbst übertrage. Ich möchte nicht allein delegieren, sondern auch Aufgaben abgeben können. Außerdem spornt es die anderen mehr an.

Wieso möchten Sie in einer Führungsposition arbeiten?

Kennen Sie unbedingt Ihre eigenen Beweggründe, wieso Sie als Führungskraft arbeiten möchten. Schauen Sie dazu auch vorher noch einmal in Ihr Bewerbungsschreiben hinein. Da dürften Sie schon ein oder zwei Sätze zu diesem Thema geschrieben haben. Sie sollten sich im Bewerbungsgespräch daran orientieren und nicht plötzlich einen völlig neuen Grund nennen.

Beispiel: Weil ich gerne Verantwortung übernehme, ein Team anleiten und ihnen mit meiner Berufserfahrung als Beispiel voran gehen möchte. Außerdem treffe ich gerne und schnell Entscheidungen und bringe Projekte voran. All das sind Eigenschaften, die mich dazu bewegt haben, als Führungskraft arbeiten zu wollen.

Was tun Sie, um Ihr Team nach einer Niederlage wieder zu motivieren?

Geben Sie zu verstehen, dass Sie eine Persönlichkeit sind, die andere für ein Ziel begeistern und motivieren kann, auch wenn es mal zu einem Rückschlag kommt. Haben Sie vielleicht schon mal in der Vergangenheit genau diese Rolle des Mutmachers und Motivations-Coaches eingenommen?

Andere Besucher lesen gerade ►  Vorstellungsgespräch Reinigungskraft: Diese Punkte sind wichtig

Würden Sie auch den Einstellungstest dazu schaffen?

Würden Sie auch den Einstellungstest dazu schaffen?

Beispiel: Ich versinke nicht in Selbstmitleid und rate meinen Kollegen, das gleiche zu tun. In einem Meeting bespreche ich die Situation und mache klar, dass man aus Fehlern und Niederlagen nur gestärkt wieder herauskommt. Meist habe ich schon die nächste Idee für ein neues Projekt parat, die ich in dem Zuge vorstelle. Das hellt die Gemüter meist wieder auf!

Welche Maßnahmen halten Sie für ein erfolgreiches Arbeiten (im Team) für entscheidend?

Zeigen Sie, dass Sie ein Teamplayer sind und nicht nur von oben herab Aufgaben delegieren möchten. Gehen Sie darauf ein, dass Sie Wert auf gute Kommunikation und Zusammenarbeit legen und darauf, dass jeder Mitarbeiter seinen Aufgabenbereich genauestens kennt und damit gut ausgelastet, aber auch nicht überlastet ist.

Beispiel: Das Team sollte gut untereinander kommunizieren können und sich auch zu regelmäßigen Besprechungen treffen, um die aktuelle Lage zu klären. Auch sollte jeder wissen, was er zu tun hat und damit zufrieden sein.

Was tun Sie, um das Vertrauen der Mitarbeiter zu gewinnen?

Mitarbeiter, die ihrem Chef wohl gesonnen sind und ihm vertrauen, sind viel Wert. Dass das aber nicht ohne Ihr Mitwirken wachsen kann, sollte klar sein. Deshalb sollten Sie wissen, was Sie für den Vertrauens-Gewinn beitragen können.

Beispiel: Ich zeige immer wieder Wertschätzung in Form von Lob und Dank, helfe, wo ich gebraucht werde und mache deutlich, dass ich kein autoritärer „Herrscher“ bin. Auch habe ich Verständnis, wenn es mal jemanden nicht gut geht, erwarte aber gleichzeitig vollen Einsatz bei Wohlbefinden.

Sie besitzen das Zeug zum Chef, wenn…

Verlässt ein Angestellter eine Firma, hat das nicht selten etwas mit dem Vorgesetzten und seinem Verhalten zu tun. Umso wichtiger ist, dass Sie Ihre zukünftige Rolle sehr genau kennen und wissen, was auf Sie zukommt und was von Ihnen erwartet wird. Denn wenn Ihr Verhalten und Ihre Kompetenzen sich zugleich auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter auswirken und glückliches Personal weitaus leistungsfähiger und produktiver ist, haben Sie einen großes Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens. Mit den folgenden Soft Skills können Sie beim Personal-Entscheider mit Sicherheit punkten.

Andere Besucher lesen gerade ►  Angst vor Bewerbungsgespräch: 10 Tipps für Mut vor dem Termin

Sie haben eine Vision

Eine klare Vision ist das, was Sie antreibt. Das heißt, Sie wissen genau, was Ihre Ziele sind und wo es für Sie und die Firma oder die Abteilung, die Sie übernehmen, einmal hingehen soll. Auch können Sie diese nach außen kommunizieren und andere, sowohl Kunden als auch Mitarbeiter, davon begeistern.

Sie handeln schnell

Rasche Entscheidungen zu treffen ist für Sie kein Problem. Sie denken nicht stundenlang über hundert verschiedene Optionen nach, sondern handeln zügig und entschlossen. Eine Führungskraft sollte sich nie zu lange mit endlosen Überlegungen und Analysen beschäftigen.

Verantwortung ist kein Fremdwort für Sie

Ihnen ist klar, dass Sie als Chef in spe Verantwortung übernehmen müssen für Ihr Team, die Arbeitsergebnisse und damit für den weiteren Erfolg des Unternehmens. Sie wissen, dass jede Ihrer Entscheidungen Konsequenzen hat und wägen Chancen und Risiken verantwortungsbewusst ab.

Sie können motivieren

Andere zu inspirieren und zu motivieren bereitet Ihnen Freude. Sie warten nicht, bis andere den ersten Schritt tun, sondern zeigen, wie es geht und gehen selbst voran. Auch im Vorstellungsgespräch können Sie Ihre eigene Motivation für Ihren angestrebten Manager-Posten zum Ausdruck bringen. In keinem Fall sollte der Personaler den Eindruck gewinnen, Sie wollten nur des Geldes wegen die freie Stelle bekommen.

Sie zeigen Lob und Anerkennung

Ein nettes und bestärkendes Wort zur rechten Zeit – wer braucht das nicht? Mit lobenden und wertschätzenden Worten können Sie viel bei Ihren Mitmenschen bewegen. Machen Sie es sich zur Aufgabe, das zu tun und Sie gewinnen schnell das Vertrauen und den Respekt Ihrer Mitarbeiter. Gleichzeitig sollten Sie in der Lage sein, eigene Fehler einzugestehen und offen darüber zu sprechen.

Sie sind offen und Ihr Handeln transparent

Geheimnisse mag niemand, weder im privaten noch im beruflichen Bereich. Seien Sie deshalb transparent in Ihrem Tun und geben Sie keinen Anlass für Spekulationen oder Gerüchte innerhalb Ihres Teams. Seien Sie auch offen für neue Ideen und Vorschläge von Ihren Kollegen. Damit zeigen Sie, dass Sie ein Teamplayer sind und die Leistungen der anderen wertschätzen.

Sie sind kreativ

Als Führungsperson werden Sie sehr oft mit Problemen zu tun haben. Im Grunde sind Sie ein „Problemlöser“, der immerzu bereit ist, kreative und ausgefallene Lösungen zu finden.

Sie sind durchsetzungsstark

Damit Ihre Mitarbeiter Sie auch ernst nehmen, sollten Sie deutlich mit Ihnen kommunizieren können und sagen, was Sie von jedem erwarten. Ein gewisses Durchsetzungsvermögen ist dabei unumgänglich. Wissen Sie auch, was die anderen von Ihnen erwarten und gehen Sie in einen Dialog, wenn es nötig ist. Wichtig ist, dass Sie dabei immerzu den nötigen Respekt zeigen.

Sie bringen Humor mit

Ein bisschen Humor schadet nie. Er löst Spannungen und lockert die Atmosphäre auf. Fällt es Ihnen leicht, auch mal witzig zu sein, sollten Sie diese Fähigkeit nicht verstecken. Denn ein Chef, der mit seinen Angestellten auch mal lachen kann, trägt zu einer positiven Stimmung bei und damit auch zu motivierten und effizient arbeitenden Mitarbeitern.

Sie kennen nun typische Bewerbungsfragen für Führungskräfte und haben anhand der Beispiel Antworten gesehen, was Sie in etwa erwidern könnten. Denken Sie immer daran, dass Sie Ihre Persönlichkeit und Ihre Erfahrung mit einfließen lassen und nichts einfach kopieren, was ein anderer gesagt hat. Aber das sollte für Sie selbstverständlich sein! Beherzigen Sie die Tipps! Für Ihre Gespräch wünschen wir Ihnen viel Erfolg und alles Gute!